Welche 2 Säulen Hebebühne kaufen? Tips und Erfahrungsberichte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • dr.schneider schrieb:

      CabbyTobbi schrieb:

      Ist Nussbaum nicht mittlerweile pleite?
      NÖ...
      korrigiert mich falls ich falsch liege, aber ein Kollege hat eine Nussbaum Bühne in seiner Werkstatt, die ist kaputt, Nussbaum wurde angeblich von einem anderen Hersteller aufgekauft (Aussage Verkäufer) und die fühlen sich wohl nicht zuständig für die Reparatur, so ist mein aktueller Stand der Dinge
      Aus Liebe zum alten Blech... Ich kann sie nicht alle retten :pinch:
    • Gesellschafter der "neuen" Firma sind lt. Firmenregister Familienmitglieder. Die haben wohl die Namensrechte und Inventar aufgekauft haben und werden wohl mit "neuer" Belegschaft weiter machen. Da sich so eine "Insolvenz" nur dann lohnt, müssen die Altlasten entfallen. So wie auch die hier angesprochene Garantie.
    • Ja ist doch klar. Ob ich als Hobbyschrauber 3.600 bezahle oder 1.800 ist schon nen Unterschied (Scherenhebebühne).
      Bei gewerblicher Nutzung wird das natürlich anders aussehen, da wird dann doch eher zur teuren Nussbaum als zum Chinakracher gegriffen. Die Frage ist, welcher Kundenkreis gewichtiger ist.
    • Befasse mich auch schon länger mit dem Thema Hebebühne, weil ich in nächster Zeit eine passende Garage in den Hof baue.

      Ich denke, die Säulen der Hebebühnen sollten schon auf 50cm dickem Beton stehen. Es kommt auch auf die Variante der Bühne an und ob die Säulen am Boden miteinander verbunden sind, oder oben. Stichwort Hebelkraft und Kipplastigkeit.

      Ein Kumpel hat sich seine Kfz-Hobbywerkstatt von einer Fachfirma einrichten und einbauen lassen, die haben vorab Probebohrungen auf der Standfläche der Hebebühne (5 Tonnen Traglast) gemacht. Später wurden die Säulen mit speziellen Dübeln befestigt. Ich glaube diese Dübel werden einbetoniert(?).

      Ein Arbeitskollege hat eine Twinbusch 2-Säulenbühne (2000€ mit Lieferung, selbst aufgebaut mit 3 Leuten) auf einem normalen Betonboden (20cm dick) stehen, das funktioniert seit 4 Jahren ohne Probleme. Ich habe schon öfters mit dieser Bühne gearbeitet und würde mir die Twinbusch auch kaufen. Für den Privatgebrauch reicht es allemal. Die hat auch diese Einrastsperren um die Hydraulik zu entlasten und als Sicherheitsvorrichtung. Viele lagern ihr Auto auch monatelang oben auf den Bühnenarmen und stellen einen 2. Wagen darunter.

      Twinbusch bietet Hobby-Werkstattausrüstungen zu guten Preisen und die haben mittlerweile auch namhafte Werbepartner, die diese Bühnen in ihren Werkstätten nutzen (JP Performance, Marco Degenhardt, etc.).

      Die empfohlene Deckenhöhe für das Aufstellen einer Bühne beträgt rund 4 Meter. Für niedrigere Räume/Garagen wäre eine Scherenbühne eher zu empfehlen (rund 1500€). Die hebt das Auto aber nur rund 1 Meter hoch, was das Schrauben unter dem Auto doch umständlich macht.
    • „Vorgaben“ zur Betonqualität, meint mein Vorredner.
      Diese sind auch unbedingt zu beachten, denn nur weil z.B. ein Bügel die beiden Säulen der Bühne oben verbindet, hat dieser noch lange keine statische Funktion!

      Ich hab zwar noch nie mit ner TwinBusch gearbeitet, würde aber jederzeit wieder ne Ravaglioli kaufen, auch wenn die Chinaböller n paar hundert € billiger sind.
      Hydraulikbühnen sagen mir persönlich nicht zu und das sind die Chinabühnen halt in den meisten Fällen.
      .
      RULE: Turbos make torque, and torque makes fun.
    • Hoizaleng schrieb:

      Schönen guten Tag,

      Kann jemand mal etwas zur Lautstärke von Hebebühnen sagen?
      Ich habe etwas empfindliche Nachbarn und meine Zippo ist austauschwürdig.

      Oder würdet Ihr 1000€ in eine Revision der Zippo 1250 stecken?

      Sg Stefan
      Wenn die Bühne relativ leise sein soll sind Bühnen mir Spindel zu empfehlen.

      Die hydraulischen haben meist eine Mechanische einrastung die recht laut ist.

      Habe da bei meiner Bühne Gummi in die Rastnasen geklebt, so schlägt nicht Metall auf Metall.

      Ich habe eine Eurolifter Hebebühne, ist ähnlich zu Twinbusch, Weber, Rp tools und wie die günstigen Hersteller alle heißen.

      Bin übrigens voll zufrieden damit, klar ist das nicht zu vergleichen mit einer Bühne für 3500€, aber deswegen kostet die ja auch nur 1300€ *rofl*
    • Toscana93 schrieb:

      Befasse mich auch schon länger mit dem Thema Hebebühne, weil ich in nächster Zeit eine passende Garage in den Hof baue.

      Ich denke, die Säulen der Hebebühnen sollten schon auf 50cm dickem Beton stehen. Es kommt auch auf die Variante der Bühne an und ob die Säulen am Boden miteinander verbunden sind, oder oben. Stichwort Hebelkraft und Kipplastigkeit.
      Hi, ich würde das gerne etwas differenzierter ausführen.

      Prinzipiell nimmt man für normale Industrieböden C20/25 oder C25/30 Betongüte (Ich nehm meistens C25/30 weil preislich ist auch kein weiter Sprung mehr).

      Bei der Dicke der Betonschicht kann man nicht pauschal 50cm sagen. Bei einer Bodenplatte reichen bei korrekter Armierung auch 15cm aus, 20-25cm mit doppelter Armierung ist gängig, um die Kräfte einer durchnittlichen Hebebühne sicher und auf Dauer aufnehmen udn ableiten zu können.

      50cm macht Sinn bei Streifen- oder Blockfundamenten. Da hierbei die Grundmasse entscheidend sind, ist es wiederum sehr schwierig, eine pauschale Aussage zu treffen.

      Dann kommt es noch stark auf die Bodenbeschaffenheit an, baut man auf Lehm oder blanken Fels?

      Sollte man nicht in der Lage sein, das selbst auf +/- 25% genau zu berechnen, sollte man eher einen Statiker anrufen, bevor noch schlimmeres passiert.
      It doesn`t matter if you`re on coils or on bags - low is low.