Der 3D-Druck Thread!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hätten wir auch gemacht wenn der drucker stehend mehr als 120mm geschafft hätte. nun wird er 2-teilig oder er wird vorher mit seinem neuen Drucker fertig, dann gehen bis 450mm stehend.
    • das kommt drauf an wie schnell mein letzter Arbeitgeber mit lasern ist ;)

      schlechte erfahrungen mit 2teiligen bauteilen gemacht?
      wie im bild zu sehen, so soll mein aufbau sein.
      Bilder
      • schnitt_2.JPG

        24,56 kB, 692×445, 79 mal angesehen
    • Nein. Aber warum so kompliziert, wenn man es doch einfacher gestalten kann.
      Und wie oben schon beschrieben, je filigraner die Konstruktionen/Passungen, je ungenauer wird das Ergebnis.

      Du kannst ja alternativ auch den Weg über Shapeways.com gehen, wenn du niemanden zum Fertigen findest.

      EDIT:
      Mal noch was neben dem Thema... Wie bist du zu deiner Geometrie der Trichter gekommen? Da kann man noch ein wenig optimieren... ;)
      Ich habe für meine Trichter folgende Grundlagen beachtet:

      profblairandassociates.com/pdfs/RET_Bellmouth_Sept.pdf
      Mein LASTER: Caddy 14D mit AFN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von papagaio ()

    • Ich hab mal wieder was gebastelt...

      Diesmal hab ich mir das Drehlager der Ausstellfenster vorgenommen. Die gehen ja so gern kaputt und geliefert werden die wohl auch nicht mehr.

      Zunächst hab ich die originale Konstruktion mit ein paar Änderungen konstruiert, damit die Sache auch druckbar ist.

      thingiverse.com/thing:761945

      Dann hab ich mir mal das Problem angeschaut, warum die immer brechen. Das Problem ist ja, dass die ja immer zu viel Spannung im Material haben.
      Also hab ich mal ne neue Variante für die Spannvorrichtung mit nem Spannkeil entwickelt.

      thingiverse.com/thing:761947

      Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen... ;)
      Mein LASTER: Caddy 14D mit AFN
    • Als erstes mal ein Tipp für alle die keinen eigenen 3D-Drucker haben: in vielen Städten gibts mittlerweile ein Fablab:
      de.wikipedia.org/wiki/FabLab
      Da sind nicht nur Leute die einem bei Problemen helfen können, in Nürnberg zB haben die auch einen Lasercutter und einen Folienplotter...

      Lustigerweise waren meine ersten Teile auch die Scheinwerfer-Einsteller bzw. Halterungen. Die haben bei mir aber nicht so gut gehalten, vielleicht muss ich da noch mit den Druckeinstellungen spielen. Auch die Halter für die Caddy-Rücklichter hab ich erstellt, überhaupt hab ich mit Kleinteilen angefangen, da ist - wenns schief geht - nicht so viel Material vergeudet. Leider kann ich mit der 3D-Software (ich verwende Sketchup) noch nicht so gut umgehen, so dass ich mich mit komplexeren Teilen noch schwer tue...
    • Was meinst du mit "Sinn"?
      Welcher Drucker ist letztendlich egal... Die Frage ist eher, mit welcher Düse er druckt, welches Material verwendet wird und wie die Einstellungen sind.

      outrage schrieb:

      Als erstes mal ein Tipp für alle die keinen eigenen 3D-Drucker haben: in vielen Städten gibts mittlerweile ein Fablab:
      de.wikipedia.org/wiki/FabLab
      Da sind nicht nur Leute die einem bei Problemen helfen können, in Nürnberg zB haben die auch einen Lasercutter und einen Folienplotter...

      Lustigerweise waren meine ersten Teile auch die Scheinwerfer-Einsteller bzw. Halterungen. Die haben bei mir aber nicht so gut gehalten, vielleicht muss ich da noch mit den Druckeinstellungen spielen. Auch die Halter für die Caddy-Rücklichter hab ich erstellt, überhaupt hab ich mit Kleinteilen angefangen, da ist - wenns schief geht - nicht so viel Material vergeudet. Leider kann ich mit der 3D-Software (ich verwende Sketchup) noch nicht so gut umgehen, so dass ich mich mit komplexeren Teilen noch schwer tue...


      Jop, Fablabs gibts fast in jeder größeren Stadt. Da kann man sich schön ans Thema ran tasten.
      Ich wollte in Hamburg auch erst ins Fablab St.Pauli. Lieder war da nie jemand anzutreffen, weshalb ich mir selbst einen zugelegt habe... 8o

      Ich komme aus der 3D Konstruktion und hatte mit Sketchup am Anfang auch so meine Probleme... Bin dann auf FreeCAD gewechselt. Find ich intuitiver. Ich hatte beruflich mit Catia V5 und Siemens NX gearbeitet und kenne daher die Möglichkeiten eines 3D-Systems. FreeCAD hat da auch noch ein wenig Einschränkungen, reicht aber für meine Anwendungen.
      Mein LASTER: Caddy 14D mit AFN

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von papagaio ()

    • Also als Sinn interpretiere ich, dass sich für mich eine technische Verbesserung ergeben würde, ich Kosten sparen könnte oder ich was fertigen kann, was der Markt nicht bietet.

      Wenn du mit dem zufrieden bist was der Markt bietet, macht es keinen Sinn. ;)

      EDIT:
      Ich denke, dass man mit dem Materialpreis im FabLab für die Fertigung durchaus unterhalb des Marktpreises für normale Trichter liegen könnte.
      Mein LASTER: Caddy 14D mit AFN
    • warum ich trichter drucken lassen will? weil ich mit 52er innendurchmesser keine günstigen gefunden habe, drucken kostet mich nichtmal 20€ breim kumpel. auf ner konventionellen drehmaschine ist das trichter drehen sehr langwierig und man bekommt auch nicht alle 100%ig symetrisch (ohne weg-mess-systeme) und ich kann mir die form, längen und durchmesser nach wunsch herstellen.
      also der punkt kosten ist in dem fall wohl verständlich und mein kumpel merkt was wie funktioniert und druickbar ist.
    • Hi,
      aus aktuellem Anlass würde ich gerne mal wissen wollen ob ihr Erfahrungen habt, welches Material so Kraftstoff- und Temperaturbeständig ist, dass es sich beispielsweise für Ansaugtrichter eignet? Es sollte sich natürlich auch recht gut drucken lassen.

      Gruß Matt
      --was de hast hast´e, was de kriegst weißt de nich--

      Meine Umbauberichte:

      1er Rocco 16V

      Dumm ist der, der dummes tut....Aufbaubericht Fremdfabrikat aus Fernost
    • Hupfi schrieb:

      PLA ist halt nicht so schlagfest :)
      Das PLA Plus hat halt alle Vorteile von PLA, ohne alle Nachteile zu haben. Es ist wohl deutlich zäher als normales PLA. Hab das jetzt z.B. schon für Luftfilterkasten und, Ansaugstutzen an der Drosselklappe gesehen. Scheint also zu halten wenn man etwas Reserve einplant.