Öldruckplatine wechsel/reparieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Öldruckplatine wechsel/reparieren

      Bei meinem Golf mit JB Maschine geht sporadisch immer mal wieder der Öldrucksummer an.
      Da der Summer zwischenzeitlich für lange Zeit stumm bleibt und Der Öldruck laut Heizungsmanometer deutlich über den Mindestwerten liegt, muss der Fehler m.E. in der "dynamischen Öldruckkontrolle" liegen.
      Der milchweiße Druckschalter und dessen oxidierten Flachstecker sind bereits ersetzt. Laut Internet bleibt eigentlich nur noch die von VW "Öldrucksteuergerät" genannte Platine im Kombiinstrument übrig.

      Lieber, als den Ersatz durch eine gebrauchte Platine, oder ein jahrzehntealtes NOS-Teil, wäre mir die Reperatur der Vorhandenen Einheit mit frischen Bauteilen.
      Nur, geht das überhaupt, bzw. sind die Einzelteile noch verfügbar? Und ist bekannt, was da auf der Platine für gewöhnlich kaputt geht?

      Falls Das nicht möglich ist, aus welchen Fahrzeugen passen gebrauchte Platinen? Die Schrottplätze hier in der Gegend sind voll mit Golf 3 und Polo 2f. Vorallem die KI aus Fox-Polos bekommt man hinterhergeworfen.


      Vielen Dank.
    • Danke, für die flotte Antwort.

      Laut 7zap müsste bei mir die 321 919 064 K verbaut sein. Weder nininet, noch die CPC-Website kennen das Teil. Beim CPC gibt es nur die 321 919 064 N für Passat 32b und t3 mit Dieselmotor zum schlanken Kurs von 73,95€, was für mich als Student nicht wenig Geld ist.
      Zur Sicherheit sollte ich aber besser die vorhandene Platine ausbauen und die Verfügbarkeit beim Freundlichen abfragen. Morgen fahre ich aber erstmal mit dem Golf nach Bremen.

      Beim Polo 86c scheint es da auch wieder eine bis-Fahrgestellnummer- und ab-Fahrgestellnummer-Platine (Wechsel zum Mj. '86) zu geben. Erstere ist ebenfalls die 321 919 064 K. Passen trotzdem beide?
    • Hallo,

      meines Wissens steuern die neueren Platinen die Ölwarnlampe anders an, was zu Irritationen führen kann. Mir sagte mal ein Kenner dieser Problematik, daß man am besten auch die Ölwarnlampe aus dem neueren Baujahr (also ab Modelljahr 1986) nehmen sollte, wenn man die Platine neueren Datums einbaut.


      MfG
      1985-heute Jetta C Diesel (JK) 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug - außer bei Salz)
      2005-2015 Golf GTI Trophy (JJ) 09/83 heliosblau met.
      1982-1988 Golf GTI (EG) 11/80 schwarz
      1976-1982 Golf GLS (FP) 09/76 riadgelb
    • Muß ein anderes Leuchtmittel sein. Aussehen tun sie gleich, aber die alte Lampe würde zusammen mit der neuen Platine anstelle von blinken dauerleuchten oder so, irgendwas verträgt sich da wohl nicht.


      MfG
      1985-heute Jetta C Diesel (JK) 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug - außer bei Salz)
      2005-2015 Golf GTI Trophy (JJ) 09/83 heliosblau met.
      1982-1988 Golf GTI (EG) 11/80 schwarz
      1976-1982 Golf GLS (FP) 09/76 riadgelb
    • Ganz sicher dass im Kabel zum weißen Öldruckschalter kein Kabelbruch ist? Wenn die Isolierung hart geworden ist bricht schnell mal das Kabel. Für das Steuergerät von der dynamischen Öldruckkontrolle macht es keinen Unterschied ob durch den Öldruckschalter oder durch einen Kabelbruch die Masse weggenommen wird. Um herauszufinden ob es vielleicht nicht doch nur am Kabel liegt könntest du ein zusätzliches Kabel zwischen Öldruckschalter und Kombiinstrument legen.
    • Rollsportanlage schrieb:

      Ein Wackelkontakt durch Kabelbruch oder eine kalte Lötstelle mach vor dem Hintergrund, dass der Summer genau so unvermittelt verstummt, wie er ertönt soger mehr Sinn, als ein defektes Platinenbauteil.

      Nö, kann ich so nicht bestätigen. Als sich meine Platine verabschiedete, kam der Summer erst nur sporadisch, um nach ca. 5 Minuten wieder auszugehen. Die Störungen kamen dann aber immer öfter und irgendwann summte es ständig, sobald der Motor lief. Gleichzeitig glimmte die Öldruckwarnlampe vor sich hin, während der Öldruckmesser stolze 5 bar übermittelte. Als der Summer schließlich schon bei "Zündung an" losbrüllte, habe ich das KI getauscht und alles war wieder in Ordnung. ;)


      MfG
      1985-heute Jetta C Diesel (JK) 09/83 alpinweiß (Alltagsfahrzeug - außer bei Salz)
      2005-2015 Golf GTI Trophy (JJ) 09/83 heliosblau met.
      1982-1988 Golf GTI (EG) 11/80 schwarz
      1976-1982 Golf GLS (FP) 09/76 riadgelb
    • 4x19 schrieb:

      Ganz sicher dass im Kabel zum weißen Öldruckschalter kein Kabelbruch ist? Wenn die Isolierung hart geworden ist bricht schnell mal das Kabel. Für das Steuergerät von der dynamischen Öldruckkontrolle macht es keinen Unterschied ob durch den Öldruckschalter oder durch einen Kabelbruch die Masse weggenommen wird. Um herauszufinden ob es vielleicht nicht doch nur am Kabel liegt könntest du ein zusätzliches Kabel zwischen Öldruckschalter und Kombiinstrument legen.
      Das ist sicher gut mal zu testen!

      Ansonsten würde ich bei der Platine selbst immer erstmal einen Reparaturversuch wagen, in dem mal alle Elektrolyt-Kondensatoren und Transistoren stumpf austauscht. Das führt in den meisten Fällen oft schon zum Erfolg, da besonders die Elkos nach 20+ Jahren schlichtweg ausgetrocknet sind und kein Kapazität mehr haben. Die nachgeschalteten Transistoren gehen dann in der Folge meist mit kaputt.

      Mit diese Methode lassen sich z.B. auch fast alle MFA-Platinen wieder erwecken, spinnende Drehzahlmesser ebenso. Und die so reparierten Platinen sind dann eigentlich besser wie teure NOS-Teile, weil die Bauteile halt neu sind und nicht auch schon wieder X Jahre auf dem Buckel haben.
      ...heute schon einen Wiki-Beitrag geschrieben?

      ->>> Golf 1 Wiki <<<-
    • Onestone schrieb:

      Ansonsten würde ich bei der Platine selbst immer erstmal einen Reparaturversuch wagen, in dem mal alle Elektrolyt-Kondensatoren und Transistoren stumpf austauscht. Das führt in den meisten Fällen oft schon zum Erfolg, da besonders die Elkos nach 20+ Jahren schlichtweg ausgetrocknet sind und kein Kapazität mehr haben. Die nachgeschalteten Transistoren gehen dann in der Folge meist mit kaputt.

      Mit diese Methode lassen sich z.B. auch fast alle MFA-Platinen wieder erwecken, spinnende Drehzahlmesser ebenso. Und die so reparierten Platinen sind dann eigentlich besser wie teure NOS-Teile, weil die Bauteile halt neu sind und nicht auch schon wieder X Jahre auf dem Buckel haben.
      Das war auch mein Gedanke. Glücklicherweise haben mir mittlerweile zwei Leute im Fusselforum, die sich mit Elektrik auskennen, angeboten die Platine zu prüfen und zu reparieren. Laut einem dieser User ist der darauf verbaute Halbleiter aber nicht mehr neu zu bekommen (Sofern dessenBezeichnung aus dem DoppelWobber-Forum korrekt ist).
    • Auf dem Wochenendtrip nach Bremen ist der Summer einmal wieder unvermittelt angesprungen, ließ sich aber mit einem geziehlten Schlag aufs Amaturenbrett abstellen. Wird wohl ein Wackelkontakt, wahrscheinlich durch kalte Lötstellen sein. Ich werde die Platine mal ausbauen, nachlöten und auf den Rat eines Elektrikers aus einem anderen Forum die ollen Kondensatoren tauschen.
    • Mit den Kondensatoren ist ein guter Ansatz. Bei meinem Tache ging auch einiges nichtmehr richtig da waren auch fast alle Elko geplatzt. Gib mal bescheid ob da was zu machen war ich hab noch 1-3 Platinen rumfliegen die auch gesponnen haben die könnte man dann ja wieder machen.
    • Hallo,

      habe das Thema auch schon durch. Bei mir trat der Fehler auch sporadisch auf. Manchmal hat ein aufs Armaturenbrett hauen geholfen! Der Transistor war defekt. Wackelkontakt war es wider erwarten nicht!
      Habe einfach den Transistor auf der Platine ersetzt. Dieser fungiert lediglich als Schalter. Demnach ist dieser durch so gut wie jeden Standard Transistor ersetzbar.
      Danach ist der Fehler bis heute nie wieder aufgetreten!
      Ich weiß leider nicht mehr genau, ob PNP oder NPN. Das lässt sich jedoch einfach herausfinden, indem man nach der Bezeichnung schaut und das Datenblatt checkt. Schaut mal jemand nach der Bezeichnung? Dann such ich gerne einen Ersatztyp raus! Teilekosten: Wenige Cent!

      Beste Grüße
      Simon (Der hofft, dass durch diesen Tipp nur wenige Tachos auf dem Müll landen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von unimetal ()

    • Bin etwas verwundert darüber, dass sich hier niemand mehr meldet, obwohl das Thema zuvor noch so heiß diskutiert wurde.
      Hat denn niemand die Bezeichnung vom originalen Transistor? Das schwarze halbmondförmige Teil mit den drei Beinchen :D (Siehe Bild)
      Ich suche gerne einen Ersatztyp raus. Bei Gelegenheit muss ich aber eh mal Birnchen tauschen bei meinem Rocco. Dann schau ich mal, welchen Transistor ich verwendet habe.


      Beste Grüße

      Tante EDIT:


      Für die Nachwelt hier mal festgehalten:


      -1x HCF4001BE (Beim Einbau Richtung merken!) -> Einfaches NOR Logikregister, bekommt man für 1€ hinterher geschmissen
      -2x 10uF Elkos, meiner Info nach sollten 10uF 16V passen
      -Transistor ist ein BC239 NPN -> Ersatztyp BC549C oder BC550C oder ... oder ... oder (ES LÄSST SICH HIER FAST JEDER NPN TRANSISTOR EINSETZEN, der bessere oder gleiche Werte liefert)


      Mehr kann eigentlich gar nicht kaputt gehen, ohne dass es offensichtlich wird. Wer das alles ersetzt hat, wird glücklich sein! Bei mir war es nur der Transistor.

      Beste Grüße
      Bilder
      • Öldruckplatine_Transistor.jpg

        99,84 kB, 680×600, 49 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von unimetal ()

    • Die Bezeichnung des Transistors weiß ich nicht.
      Nach meinem jetzigen Kenntnisstand gibt es vier verschiedene Platinen.
      • frühe Version Benziner
      • früher Version Diesel
      • späte Version Benziner
      • späte Version Diesel
      In meinem Golf müsste die frühe Benziner-Version stecken, die etwas anders aufgebaut ist, als die Platine auf dem obrigen Schaubild.

      Ersatzkondensatoren sind bestellt, werde berichten.

      [Blockierte Grafik: https://abload.de/img/dsc_0466piuqi.jpg]
      [Blockierte Grafik: https://abload.de/img/dsc_0467h5uto.jpg]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rollsportanlage ()

    • Hallo,

      Das klingt ja interessant. Ich habe auf jeden Fall die neue Benziner Version.
      Der IC, also das Shiftregister ist demnach wohl bei beiden das 4001BE -> Quad NOR Register -> SCL4001BE ist quasi äquivalent zum HCF4001BE

      Auf deinem Bild sieht es auch auf jeden Fall wieder so aus, als fungiere der Transistor lediglich als Schalter für den Summer, da er auf dem Weg dort hin liegt. Somit sollte ein BC550C auch hier gut rein passen.
      Ich kann dafür jedoch nicht garantieren, da ich die originale Bezeichnung nicht habe.

      Beste Grüße